Die Energiewende am ScheiteR- oder am ScheiteLpunkt?

 

Aus ganz Deutschland – von Ulm bis Oldenburg und von Aachen bis Dresden – kamen die Teilnehmer des Essener EnergieForums am 19. und 20. Mai 2016 angereist.

Dieses Jahr nahmen mehr als 130 Studierende, Doktoranden und Young Professionals von mehr als 30 Hochschulen sowie rund 20 Fach- und Führungskräfte von gut 20 Unternehmen am fünfjährigen Jubiläum des interdisziplinären Symposiums mit dem Leitthema „Die Energiewende am Scheitel(r)punkt“ teil. Das Essener EnergieForum hat auch in diesem Jahr erfolgreich dazu beigetragen, interessierten Studierenden die Möglichkeit zu eröffnen, sich über Trends, Innovationen und Insiderwissen im Energiesektor zu informieren und auszutauschen und sich dabei mit den Experten von heute und von morgen zu vernetzen.

 

Durch das neue Konzept der Parallelvorträge am zweiten Veranstaltungstag konnten wir unseren Teilnehmern Vorträge von insgesamt 14 Referenten anbieten. Diese waren:

  • Dr. Christoph Weber
    Schirmherr des Essener EnergieForums 2016, Lehrstuhlinhaber Energiewirtschaft Universität Duisburg-Essen
  • Dr. Manuel Frondel
    Leiter des Bereichs „Umwelt und Ressourcen“, RWI und apl. Professor für Energieökonomik und angewandte Ökonometrie an der Ruhr-Universität Bochum
  • Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner
    Universitätsprofessor an der Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhlleitung Energiesysteme und die Energiewirtschaft
  • Thomas Hüwener
    Vizepräsident Gas des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW)
  • Hermann Otto Solms
    Vizepräsident des Deutschen Bundestages a.D
  • Dr. Sibylle Günter
    Wissenschaftliche Direktorin des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik (IPP)
  • Jürgen Grönner
    Geschäftsführer „Asset Management / Service“, Westnetz GmbH
  • Manfred Haferburg
    E.ON independent nuclear oversight body Safety Council
  • Dr. Jochen Arthkamp
    Technische Hochschule Georg Agricola, Bochum
  • Maximilian Thies
    Senior Consultant im Bereich Advisory, Finance & Regulation, PwC
  • Dr. Karl Klug
    Westfälische Hochschule
  • Thomas Goette
    CEO, GreenPocket GmbH
  • Thomas Birr
    Leiter der Abteilung Group Strategy & Innovation RWE AG
  • Dr. Jens Paetzold
    Schirmherr des Essener EnergieForums 2016, Institut Energiesysteme und Energiewirtschaft, Hochschule Ruhr West

 

Das vielfältige Programm bot interessante Fachvorträge, eine intensiv und kontrovers geführte Podiumsdiskussion, die unter der Schirmherrschaft des VDI Ruhrbezirksvereins e.V stand sowie herausfordernde Workshops, die für alle Teilnehmer einen Mehrwert erzielen konnten. Das Feedback der Teilnehmer fällt insgesamt sehr positiv aus, 95 % würden im nächsten Jahr wiederkommen.

Die gesamte Veranstaltung wurde im Colosseum Theater Essen abgehalten, die an den vergangenen Glanz der industriellen Zeit des Ruhrgebietes erinnert und bei allen Anwesenden für Begeisterung gesorgt hat.

Wie schon in den letzten Jahren fiel das Feed-Back der Teilnehmer beeindruckend positiv aus, wie in einer Umfrage im Nachgang der Veranstaltung (Beteiligung ca. 30%) quantitativ erhoben wurde (Vergabe von Punkten; 5 am besten, 0 am schlechtesten):

Besonders gefielen den Teilnehmern die Auswahl an Referenten und Vorträgen („Sehr interessante Vorträge, die die Betrachtung des Themas Energiewende von verschiedenen Perspektiven ermöglicht haben“) und die Podiumsdiskussion („Die Podiumsdiskussion war sehr gut besetzt“).

Die Organisation der Veranstaltung bzw. die Organisatoren wurden für das regelmäßige erkundigen, ob alles in Ordnung sei und die Veranstaltung gefalle, gelobt. Dies habe dazu beigetragen, dass „ein hervorragendes Ambiente“ erzeugt wurde.

Auch das neue Konzept der Unternehmenskontaktstunde und die Möglichkeit schon vor der Veranstaltung Gespräche mit den Sponsoren des EnergieForums zu vereinbaren wurde von den Studierenden sehr gelobt. Dazu beigetragen hat auch die hohe Anzahl der verschiedenen Unternehmen.

Folgende Anregungen/Verbesserungen versuchen wir im nächsten Jahr umsetzen:

  • mehr Zeit zwischen den Vorträgen an den Parallelvorträgen,
  • englischsprachige Vorträge,
  • bessere Integration der vertretenden Sponsoren

 

Unser besonderer Dank gilt den Unterstützern des Essener EnergieForums 2016.

Weitere Eindrücke und Impressionen des Essener Energieforums 2016 erhalten Sie in unserer Bildergalerie.