Prof. Dr. Karl H. Klug

Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen

Beschreibung

Prof. Dr. Karl H. Klug wurde 1955 geboren und absolvierte nach seiner Schulausbildung zunächst eine Ausbildung zum Flugzeugzellen- und Luftschiffbauer. Danach absolvierte er ein Studium der allgemeinen Verfahrenstechnik an der Fachhochschule Düsseldorf (Abschluss Ing.-grad.). Nach einigen Jahren in der Industrie, folgte ein weiterführen-des Studium an der Universität Bochum, dem sich 1994 die Promotion zum Dr.-Ing. mit einer Arbeit zur heterogen katalysierten NOx-Reduk-tion mit Wasserstoff und Kohlenmonoxid anschloss. Seine industrie-praktischen Erfahrungen gründen auf langjährige Tätigkeiten in den F&E- und Projektabteilungen des Gaswärme-Institutes Essen, der Deutschen Babcock AG Oberhausen, der Hochtemperatur Reaktorbau Mannheim und der Ruhrgas AG (heute E.ON) Essen.

1995 wurde Dr. Klug zum Professor für Thermodynamik und Energieverfahrenstechnik an die Westfälische Hochschule Gelsenkirchen berufen. Er ist Mitgründer des Westfälischen Energie-instituts und des 1997 gegründeten Hochschul-Spin-Offs ENKAT GmbH, das 2002 von der Hyd-rogenics Corporation Toronto/Kanada übernommen wurde. Zwischen 2002 bis 2006 wurde Prof. Klug vom Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen zur Wahrnehmung der Geschäftsführung der Hydrogenics GmbH beurlaubt. In dieser Zeit war es insbesondere verantwortlich für die Geschäftsentwicklung der Wasserstoff- und Brenn-stoffzellentechnik der Hydrogenics Corporation in Europa.

2007 kehrte Prof. Klug planmäßig an die Westfälische Hochschule zurück und baute fortan den Lehr- und Forschungsbereich Wasserstoff-Energiesysteme auf.

Im Auftrag der Anwender-Zentrum H2Herten GmbH (AHG) erstellte Prof. Klug 2011 federfüh-rend das Basic-Engineering des wasserstoffbasierten Energie-Komplementärsystems (HECS) für das Wasserstoff-Anwenderzentrum Herten. Zwischen 2012 und 2013 begleitete Prof. Klug im Auftrag der AHG die Bauausführung des HECS in verantwortlicher Position. Seit der erfolg-reichen Inbetriebnahme in 2013 zeichnet Prof. Klug für die wissenschaftliche Betreuung und Weiterentwicklung des HECS verantwortlich.

2013 wurde Prof. Klug in die »Nationalen Plattform Zukunftsstadt« der Bundesregierung be-rufen und wirkte dort als Experte für das Themenfeld „Effektive Speichertechnologien“ bei der Erstellung der »Strategischen Forschungs- und Innovationsagenda« für eine nachhaltige Stadt-entwicklung mit.

Im November 2014 gründete Prof. Dr. Karl H. Klug die HYCON GmbH mit Sitz in Herten.

Prof. Dr. Karl H. Klug ist verheiratet und hat drei Kinder.